gak_9.jpg

Telefonnummern

Pfarrerin Dorothea Best-Trusheim 0176-21476028

Pfarrer Wolfgang Bromme 0173-9625030

Pfarrer Dr. Manuel Goldmann 06186-900607


Gemeindebüro 06181-53666

 

Anmelden

Suche

ev. Kirchenbezirk am Limes - Großauheim, Großkrotzenburg und Wolfgang

Spendenübergabe an Sterntaler e.V.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Ann-Kathrin Schreiber


(v.l.) Dr. Bernhard Bungert (ärztlicher Leiter der Früh- und Neugeborenenintensivstation) , Martina Wichels (Bereichsleitung der Pflege), Christine Flohr (Vorsitzende der Sterntaler), Ann-Kathrin Schreiber und Jens Vogler (Sozialpädagogen der Ev. Kirche Am Limes)

Am 14.02.2012 wurde die diesjährige "Aktion Tannenbaum" mit der offiziellen Scheckübergabe abgeschlossen. Insgesamt konnten 2920,23 Euro an Sterntaler e.V. übergeben werden.

Wir danken allen Helfern und Spendern die durch ihr Engagement zu einer erfolgreichen "Aktion Tannenbaum 2012" beigetragen haben.


 

Ökumenischer Segnungsgottesdienst zum Valentinstag 2012

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: as

Impressionen vom Segnungsgottesdienst

Fotos: Bernadin Marker

   

50 Jahre Pfarrerinnen in Kurhessen-Waldeck 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Internet

50 Jahre Pfarrerinnen in Kurhessen-Waldeck
In diesem Jahr feiern wir die Tatsache, dass vor 50 Jahren zum ersten Mal in Kurhessen-Waldeck  eine Theologin zur Gemeindepfarrerin ordiniert wurde. Schon vorher gab es natürlich Frauen, die Theologie studiert haben und es gab auch immer Gemeinden, wo diese Frauen gewirkt und gearbeitet haben. Als Pfarrerinnen ordiniert wurden sie vor 1962 in Kurhessen-Waldeck nicht.
Elisabeth Specht, die 1912 in Beeskow/Mark Brandenburg geboren wurde, studierte nach ihrer Ausbildung zur Gemeindehelferin schon im unseligen 2. Weltkrieg evangelische Theologie und arbeitete lange Jahre im Burckhardthaus in Gelnhausen. Während der Nazidiktatur war sie bereits seit 1934 Mitglied der „Bekennenden Kirche“ und hat ihren wachen Geist bis zu ihren Tod mit 90. Jahren für sich und andere genutzt.
Von 1962 bis 1982 war sie die erste Gemeindepfarrerin der Landeskirche an der Marienkirche in Hanau.

Ich freue mich sehr darüber, dass ich sie persönlich kennenlernen konnte und dass sie eine der Wegbereiterinnen auch für mich gewesen ist. Wie steinig dieser Weg war, lässt sich nur ahnen. Auf jeden Fall mussten Pfarrerinnen bis in die 70er Jahre hinein zölibatär leben, obwohl Luther das für Pfarrer schon im 16. Jh. als überholt und nicht gottgewollt erkannt hatte. Auch dazu brauchte es mutige Frauen, die Fakten geschaffen haben durch ihre Heirat und dadurch der Kirchenleitung beim Umdenken halfen. In unserem Kirchenkreis meine sehr geschätzte Kollegin Pfarrerin i.R. Christiane Siebert. Ich finde, der Kampf und der Einsatz haben sich gelohnt und danke meinen Kolleginnen. Elisabeth Specht hat ihre Geschichte aufgeschrieben: „Und sie zog ihre Straße fröhlich“ heißt das Buch und das soll nicht nur ihr Motto gewesen sein.
Heike Käppeler

   

Christlich-Jüdische Zusammenarbeit lädt zu einem geselligen Abend ein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Internet

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit lädt zu einem geselligen Abend ein am:

Montag, 6. Februar 2012, ab 19.00 Uhr

in der Alten Johanneskirche, Johanneskirchplatz 1, Hanau.

Unter dem Motto „Was habt ihr da für einen Brauch?“ wird bei kleinen Speisen und Getränken Gelegenheit zum Gespräch und zum Austausch über christliches und jüdisches Leben im Jahreskreis sein.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Wiesbadener Liedermacher Dany Bober mit Liedern des Judentums. Rabbi Andy Steiman aus Frankfurt wird von seinen Erfahrungen von der Henry und Emma Budge Stiftung erzählen und weitergehende Fragen beantworten.

Alle Mitglieder und Freunde der Gesellschaft sowie Interessierte sind eingeladen.

Freundlich grüßt mit Schalom (bitte beachten Sie weiterführende Mitteilungen im Anhang)

Heinz Daume, Pfarrer

Geschäftsführer der GfCJZ Hanau e.V.

06186900607

0172 6654213

   

Konfirmanden sammeln 2765,32 € für Sterntaler e.V.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Geschrieben von: Ann-Kathrin Schreiber

Am 14. Januar 2012 war es wieder soweit. Im Rahmen der alljährlichen "Aktion Tannenbaum" befreite der aktuelle Konfirmandenjahrgang der Ev. Kirche Am Limes und viele ehrenamtliche Helfer Großkrotzenburg von den ausgedienten Weihnachtsbäumen und sammelten fleißig mit ihren Spendendosen für den Guten Zweck. Der Erlös der diesjährigen Sammelaktion in Höhe von 2765,32 € (Stand 27.01.2012) kommt "Sterntaler - Verein zur Unterstützung der Kinderklinik in Hanau e.V." zu gute.
Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht für eine freundliche und kindgerechte Ausstattung der Kinderklinik zu sorgen, damit die dort behandelten Kinder möglichst schnell wieder gesund werden können. Seit seiner Gründung 1991 hat er bereits viele Projekte angestoßen und umgesetzt. Der Verein stellt u.a. Pädagoginnen die in eigens ausgestatteten Spielzimmern mit den Kinder basteln, malen und spielen. Außerdem wurde die Anschaffung einiger Medizinischer Geräte ermöglicht.

Wir möchten uns herzlich bei allen Spendern bedanken und freuen uns, dass wir mit dieser gelungen "Aktion Tannenbaum" die wichtige und andauernde Arbeit von Sterntaler e.V. unterstützen und zur Verwirklichung weiterer Ziele beitragen können.

Ein großes Dankeschön an die Konfirmanden, aber auch an alle freiwilligen Helfer, ohne deren tatkräftige Unterstützung die Aktion Tannenbaum nicht möglich gewesen wäre:
Eisert Container Transport GmbH
Henneberger GmbH
Bauhof der Gemeinde Großkrotzenburg
Druckerei Wenz
Herr Robert Bock
... und allen Helfern, die hier nicht namentlich aufgeführt sind.

Weitere Informationen zur Arbeit von Sterntaler e.V. finden sie im Internet unter www.sterntaler-hanau.de

   

Seite 42 von 45